Büro für Landschaftsökologie, Faunistische Gutachten

Sie sind hier: Start

AGL-Schwaben
ArbeitsGemeinschaft für Landschaftsökologie

Unsere AGL existiert seit 1990 in Form einer Bürogemeinschaft von Biologen aus unterschiedlichen Fachrichtungen. Wir bearbeiten schwerpunktmäßig vegetationskundliche und zoologische Fragestellungen. Räumlich sind wir vorwiegend im Regierungsbezirk Schwaben tätig, daneben auch in Oberbayern, Thüringen und Baden-Württemberg. Insgesamt haben wir bisher mehr als 120 Projekte bearbeitet, und waren für über 30 verschiedene Auftraggeber tätig.

Aktuelle Projekte 2015

2015 Gewässerstrukturkartierung Teil.2 in Bayern: GSK an der Oberen Mindel auf 199 km

Das Land Bayern führt seit 2014 eine groß angelegte Gewässerstrukturkartierung durch. Im sog. "Vor-Ort-Verfahren" werden halbjährlich ca. 5.000 Kilometer Fließgewässer I., II. und III. im ganzen Bundesland kartiert. Unter Federführung des Bay.LfU (Augsburg) wird unser Büro das Paket "2.2 Südliches Einzugsgebiet der Mindel" bearbeiten. Die Geländeergebnisse werden vorort direkt in ein Tablet-PC in ein GisPAD-Projekt eingegeben.

Bearbeiter: R.Engelschall, D.Robrecht

  • bis 31.10.2015: Fertigstellung. 
  • ab 22.06.2015: Einweisung am LfU.
  • 15.06.2015: Möglicher Kartierbeginn.
Gewässerstrukturkartierung Teil.2 in BAY

2015 Voralpines Hügel- und Moorland: Xerothermophile Heuschrecken in Mooren des Voralpenlandes

Das Bay.LfU (Augsburg) benötigt für anstehende Moorrenaturierungsprojekte zusätzliche faunistische Daten zu Heuschrecken und Tagfaltern. Dazu sollen in den Jahren 2015-2016 ca. 100 Moorstandorte nach wärmeliebenden Arten kartiert werden, zur Hauptaktivitätsphase der Heuschrecken im Juli / August.

Bearbeiter: R.Engelschall, P.Hartmann

  • Sommer 2016: 2.Durchgang in 50 Objekten.
  • Sommer 2015: 1.Durchgang in 50 Objekten.
  • Juni  2015: Konzept erstellen.
  • Landkreise Lindau ... Berchtesgadener Land.
Verbreitungskarte von Omocestus rufipes

2015 Bertoldsheim (15 km östl. Donauwörth): Flutpolder an der Donau

Das Wasserwirtschaftsamt Ingolstadt plant die Errichtung eines Flutpolders zwischen Marxheim und Bertoldsheim. Weite Teile der potentiell überschwemmten Fläche sind Auwälder und im FFH-Gebiet 7232-301 "Donau mit Jurahängen zwischen Leitheim und Neuburg" enthalten. Zum Raumordnungsverfahren sollen im Offenland Vögel und speziell der Kammmolch kartiert werden.

Bearbeiter: R.Engelschall, W.Weiner

  • Sommer 2015: Tag- und Nachtkartierungen.
  • April 2015: Beginn der Geländezeit.
  • Landkreise DON+ND (TK-25: 7231.4, 7232.3).
Gewässerauswahl in Bertoldsheim

2015 Affing (10 km nordöstl. Augsburg): Nördliche Ortsumfahrung von Affing-Gebenhofen-Anwalting

Das Staatliche Hochbauamt Augsburg Abt.Straßenbau plant, unter Federführung von Büro Brugger, eine nördliche Umgehungsstraße bei Affing (Lkr. AIC) als Verbindung zwischen St.2035 und St.2381. Die Trasse entlastet auch Gebenhofen und Anwalting. Zur naturschutzfachlichen Absicherung erfolgt derzeit eine SAP mit Schwerpunkt Zauneidechse, Vögel und Fledermäuse.

Bearbeiter: R.Engelschall, P.Hartmann

  • Sommer 2015: Tag- und Nachtkartierungen.
  • April 2015: Beginn der Geländezeit.
  • Landkreis AIC (TK-25: 7531.2).
Trasse im Norden von Affing, mit 500m Korridor

2015 Dinkelscherben: Gewerbegebiet "Holderflecken"

Der Markt Dinkelscherben plant die Ausweisung / Umgestaltung eines Gewerbegebietes südlich vom Bahnhof am "Holderflecken". Auf dem Gelände hat sich ein Wäldchen entwickelt, zudem sind ausgedehnte Kiesflächen vorhanden. Zur naturschutzfachlichen Absicherung erfolgt derzeit eine SAP mit Schwerpunkt Zauneidechse, Vögel und Fledermäuse.

Bearbeiter: R.Engelschall, P.Hartmann

  • Sommer 2015: Kartierung.
  • April 2015: Beginn der Geländezeit.
  • Landkreis A-Land (TK-25: 7629.3).
Derzeitges Gewerbegebiet

2015 Kleinaitingen (8 km nordöstl. Schwabmünchen): BMW-Logistikzentrum auf dem ehemaligen Gutshof Lechfeld

BMW plant die Errichtung eines Logistikzentrums in Südbayern, die Wahl viel schließlich auf Kleinaitingen. Vor Baubeginn müssen größere Gehölzbestände gerodet werden. Zur Eingriffsbeurteilung erfolgte eine Relevanzprüfung (SAP) mit einer Potentialabschätzung für höhlenbrütende Vögel und Fledermäuse.

Bearbeiter: R.Engelschall, P.Hartmann

  • März 2015: Ende der Prüfung.
  • Februar 2015: Beginn der Geländezeit.
  • Landkreis A-Land (TK-25: 7731.3).
Luftbild mit Amazon. Aldi und Gutshof (gelb eingerahmt)

2015 Oberostendorf (10 km nordöstl. Kaufbeuren): SAP zum geplanten Kiesabbau

Südlich von Oberostendorf (Lkr. OAL) plant die Firma Gabriel aus Buchloe eine neue Abbaustelle. Die UNB im Landratsamt Ostallgäu möchte hierzu überprüft haben, ob der 2009 gemeldete Rotmilanhorst in unmittelbarer Nähe der geplanten Abbaustelle noch besetzt ist, und welche Wiesenbrüter vorkommen.

Bearbeiter: R.Engelschall, W.Weiner

  • Ende Mai 2015: SAP erstellen.
  • 25.05.2015: Ende der Geländezeit.
  • 24.03.2015: Beginn der Geländezeit.
  • Landkreis OAL (TK-25: 8030.3).
Feldgehölz mit geplanter Abbaufläche im Vordergrund

2014-2016 Friesenried (7.5 km südwestl. Kaufbeuren): Schwarzstorch-Monitoring beim Bau / Betrieb von 2 Windkraftanlagen

Südwestlich von Friesenried (Lkr. OAL) werden demnächst 2 weitere Windkraftanlagen entstehen. Die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt Ostallgäu machte zur Auflage, dass u.a. ein begleitendes Monitoring für den Schwarzstorch in den Jahren 2014-2016 durchgeführt wird.

Bearbeiter: mehrere Ornithologen der AGL-Schwaben.

  • 2014: bei 25 Ansitztagen in 19 Wochen wurden 70 Flüge mit 1.251 Flugminuten registriert.
  • 17.04.2014: Ab jetzt regelmäßige Flugbeobachtungen vom Schwarzstorch.
  • 31.03.2014: Erste Schwarzstorchsichtung um Wenglingen.
  • 13.03.2014: Beginn der Geländezeit, mit Auswahl der Beobachtungsstandorte.
  • Landkreis OAL (TK-25: 8129.1).
WKA in Friesenried (Inbetriebnahme Mai 2014)

________________________________________________

2014

2014 Baisweil (10 km nordöstl. Laufbeuren): Nachbegehung zum Uhu-Brutverdacht im Rahmen von 6 geplanten Windkraftanlagen

Westlich von Baisweil (Lkr. OAL) sind bis zu 6 Windkraftanlagen geplant, welche die Gemeinde in einem vorbildlichen Ausschreibungsverfahren errichten lassen will. Aufgrund plötzlich auftauchender Uhubrutplatzmeldungen (AHP-Meldebogen 2014 beim Bay.LfU) verlangte die UNB Ostallgäu eine Nachbegehung mit Verhör und Brutplatzsuche. An 11 Kartiertagen bzw. -nächten wurden die 3 Standorte mit Klangattrappen verhört und im frühen August nach Brutplätzen abgesucht.

Bearbeiter: Engelschall, Hartmann, Schlögel, Weiner.

  • Mai bis August 2014: Uhukartierung.
  • Landkreis OAL (TK-25: 8029.3).
Kellerhalde im Westen von Baisweil

2014 Ruderatshofen (7 km südwestl. Kaufbeuren): Schwarzstorch-Monitoring zum geplanten Bau von 5 Windkraftanlagen

Auf dem Höhenrücken zwischen Wenglingen und Apfeltrang (Lkr. OAL) sind bis zu 5 Windkraftanlagen geplant. Aufgrund des Abstandes zum derzeit besetzten Horst im Königsberger Forst (ASK: 580 neu)sollte das Flugverhalten des dortigen Schwarzstorchpaares hinsichtlich eines Überfluges des Höhenrückens untersucht werden.

Insgesamt konnten an 12 Beobachtungstagen 24 Flüge mit insgesamt 402 Minuten beobachtet werden.

  • Mai bis August 2014: Monitoring bei Wenglingen.
  • Landkreis OAL (TK-25: 8129.3).
Der Höhenrücken zwischen Apfeltrang und Wenglingen

2014-2015 Burgheim-Ehekirchen (10 km südwestl. Neuburg): Gewässerentwicklungskonzept (GEK) für beide Gemeinden

Die Gemeinden Markt Burgheim und Ehekirchen (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) planen für 2014 die Erstellung eines Gewässerentwicklungskonzeptes auf ihren Gemeindegebieten. Die Projektfläche beträgt ca. 130 ha. Dies beinhaltet auch eine Gewässerstrukturkartierung der zwei EG-Gewässer "Leitenbach" und "Wörthlinger Bach". Die Planung wird zu 75% vom Freistaat Bayern gefördert, unter Federführung des Wasserwirtschaftsamtes Ingolstadt.

Bearbeiter: R.Engelschall, H.Marz

  • Juni 2015: Entwurf erstellen
  • Im Juni 2014 werden erste Strukturkartierungen an den 2 EG-Gewässern stattfinden.
  • Am 28.11.2013 erfolgte eine Auftaktveranstaltung im Markt Burgheim, wo wir zuerst das Projekt kurz vorstellten, um dann Fragen der Beteiligten zu beantworten.
  • Landkreis ND (TK-25: 7231-32, 7331-32)
Marktgemeinde Burgheim (FIS-Online)

2014-2016 Neuburg-Schrobenhausen: Naturschutzfachkartierung (NFK) im Landkreis

Die Arbeitsgemeinschaft um Klaus Burbach (Freising) und Armin Beckmann (Peißenberg) wird in den nächsten 2 Jahren den ganzen Landkreis systematisch nach landkreisbedeutsamen Tierarten absuchen.

Tiergruppen: Vögel, Amphibien, Reptilien, Libellen, Heuschrecken, Tagfalter.

  • ab März 2015: Kartierbeginn zu allen Gruppen.
  • August 2014: Heuschreckenkartierung.
  • Juni 2014: Koordinationstreffen im "Haus im Moos".
  • TK-25: 7232-33-34, 7332-33-34, 7433 u.a.
Landkreis ND (aus FisNatur)

2014: "Wertach vital II" Reptilienkartierung an den Wertachdämmen in Göggingen (Augsburg)

Im Rahmen des 4.Realisierungsabschnittes zwischen B17 und Ackermannwehr sollen die alten Dämme entlang der Wertach abgetragen und siedlungsnah hinter den 2 Wäldchen "Am Köpfle" im Westen sowie dem "Gögginger Wäldchen" im Osten wieder aufgeschüttet werden. Durch diese Aufweitung wird die Abflussgeschwindigkeit deutlich verzögert, gleichzeitig aber auch der weiteren Eintiefung entgegengesteuert.

Unter Zuhilfenahme von "Schlangenbrettern" wurde die Reptilienfauna entlang der jetzigen Dämme erfasst.

Bearbeiter: R.Engelschall

  • März - Mai 2014: Schlangenbretter.
  • Landkreis A-Stadt (TK-25: 7631.3).

 

Zauneidechse sonnt sich auf Fels (Mai 2014)

2014 Kuka AG (Augsburg): "Schnell-SAP" zum Containerplatz

Die Kuka AG möchte das Firmengelände in der Blücherstr. 154 erweitern und plant dazu die vorübergehende Aufstellung von Bürocontainern im nordöstlichen Bereich. Die erforderlichen Baumfällungen und Kronenrückschnitte müssen gemäß UNB einer speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung unterzogen werden.

Mittels "BatLogger M" und Fernglas wurde die kurzfristige Untersuchung im Mai durchgeführt.

Bearbeiter: R.Engelschall

  • KW.19 in 2014: Tag- und Nachtkartierung.
  • Stadt Augsburg (TK-25: 7631.2).
Ortung der Fledermausrufe (BatLogger mit GPS)

2013-2014 Baden-Württemberg: Gewässerstrukturkartierung 4 (GSK) an über 500 km

Das Land Baden-Württemberg führt derzeit eine groß angelegte Gewässerstrukturkartierung im sog. "Feinverfahren" durch. Untersucht werden fast 10.000 Kilometer Fließgewässer im ganzen Bundesland.

Unter Federführung der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW, Abt.4 Wasser, Ref.41 Gewässerschutz) in Karlsruhe hat unser Büro vier Kartierpakte mit je über 100 km Fließgewässerstrecke erhalten.

  • Herbst 2014 (H 14.16): Gewässerstrukturkartierung an 104 Kilometern bei Tuttlingen.
  • Frühjahr 2014 (F 14.16): Gewässerstrukturkartierung an 134 Kilometern bei Leutkirch.
  • Herbst 2013 (H 13.09): Gewässerstrukturkartierung an 117 Kilometern bei Langenau (Egau, Flötzbach, Hungerbrunnen, Hürbe, Lauter, Lein, Lone, Marbach, Strumpfelbach).
  • Frühjahr 2013 (F 13.10): Gewässerstrukturkartierung an 120 Kilometern bei Kirchheim Teck (Butzbach, Gießnaubach, Herrenbach, Krumm, Lauter, Marbach, Reichenbach, Talbach, Trinkbach).
Gewässerstrukturkartierung Teil.4 in BW

 
 
Kostenloser Counter